Droits des passagers aériens sur le refus d'embarquement (surbooking)

Regeln zur Entschädigung und Unterstützung von Fluggästen

Die europäische Gesetzgebung schützt Flugreisende durch die Verordnung EG 261/2004, die im Jahr 2004 eingeführt wurde. Sie regelt die Entschädigung, auf die Passagiere gegenüber der Fluggesellschaft Anspruch haben, wenn ihr Flug verspätet, storniert oder überbucht war.

In erster Linie gilt die Verordnung EG 261/2004 für alle Flüge, die von einem Flughafen in der Europäischen Union aus starten. Darüber hinaus gilt sie auch für Flüge, die in der Europäischen Union landen, wenn sie von einem Unternehmen aus der Europäischen Union durchgeführt werden..

Die wichtigsten Grundsätze für die Entschädigung nach dem Flug

Sie haben Anspruch auf Entschädigung, deren Betrag von der Länge der Strecke und dem Ziel Ihres Fluges abhängt. Die Regelung berücksichtigt auch die Umstände der Stornierung, Verspätung oder Überbuchung.

Überbuchung wird auch als „Überreservierung“ bezeichnet. Diese beiden Worte beschreiben das gleiche Geschäftsgebaren, das darin besteht, mehr Plätze zu verkaufen als im Flugzeug vorhanden sind.

Im Falle einer Überbuchung sind Fluggesellschaften verpflichtet, nach Freiwilligen zu suchen. Dies sind Menschen, die sich aufgrund einer gütlichen Einigung mit der Fluggesellschaft damit einverstanden erklären, das überbuchte Flugzeug nicht zu besteigen.
Wenn die Anzahl der Freiwilligen nicht ausreichend ist, wird die Firma zur „Nichtbeförderung“ schreiten. Einige Passagiere werden dann gezwungen, gegen ihren Willen einen anderen Flug zu nehmen.

Vols concernés
Départ du vol Vers un Pays de l'UE Vers un pays extérieur à l'UE
UE + Norvège, Island et Suisse Toutes les compagnies aériennes Companies aériennes d'un pays de l'UE uniquement
Autres pays Companies aériennes d'un pays de l'UE uniquement -

Besonderheit: Für Abflüge von einem Flughafen außerhalb der EU gelten die Entschädigungsbedingungen des Abfluglandes, sofern es dort Vorschriften zu diesem Thema gibt

Sie haben das Recht auf Erstattung oder einen Ersatzflug und auf Betreuung

Im Falle der Nichtbeförderung haben Sie Anspruch auf die Wahl zwischen einem Ersatzflug zum frühestmöglichen Zeitpunkt oder der Erstattung des Teils der Reise, der nicht angetreten werden konnte, sowie während der Wartezeit auf einen späteren Flug Anspruch auf Betreuung:

  • Erfrischungen und Speisen
  • Zwei Kommunikationen (E-Mail, Fax, zwei Telefonanrufe)
  • Unterkunft (und die Beförderung zwischen dem Ort der Unterbringung und dem Flughafen), wenn der Start nicht vor dem nächsten Tag erfolgen kann.

Wenn die Stornierung am Ort einer Zwischenlandung (im Gegensatz zum „Endziel“) erfolgt und Sie Ihre Reise nicht fortsetzen möchten, haben Sie Anspruch auf einen Rückflug zum ursprünglichen Abflugort.

Sie haben Anspruch auf Entschädigung

Montant de l'indemnisation
Trajet jusqu'à 1500 km 250 €
Trajet de 1500 à 3500 km 400 €
Trajet de plus de 3500 km 600 € *

* Besonderheiten : Für Flüge in die französischen Überseedepartements und -territorien wie Paris Fort-de-France, Point à Pitre, Paris Saint Denis de la Réunion, beträgt die Ausgleichsleistung maximal €400.

Mehr erfahren

Informieren Sie sich über die Details der europäischen Verordnung Nr. 261/2004 über eine gemeinsame Regelung für Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen.